Ost und West (7)

Wie erklärt man einem Deutschen die Rechtspraxis in Russland? Ich tue es gern mit folgendem Beispiel: In vielen russischen Städten gibt es meist grün gestrichene Buden aus Metall, in denen Musik-CD’s und Filme verkauft werden. Die Sehschlitze haben Gefängnisgröße, drinnen sitzt oft eine Verkäuferin, die von zwei Uniformträgern beschützt wird; manchmal auch nur von einer Schnarchnase. (Hier ist eine Bude aus Saratov, vom Prospekt Kirova, allerdings nur für Eingeweihte zu erkennen
http://webcam.sarbc.ru/index.php?place=8).
Die Sicherheitsleute müssen natürlich bezahlt werden, sie bessern ihren Lohn auf.
Nun, man möchte niemandem etwas unterstellen, aber der Anteil der Raubkopien in diesen Buden ist ziemlich oft ziemlich hoch. Der Kunde, die Verkäuferin und der Staatsdiener in der Freizeit haben offenbar alle drei einen Gewinn / Verdienst gemacht. Die Legalität und der Schutz des Eigentums … wer will hier Ordnung reinbringen und zu wessen Schaden?
Mit dieser Art von Problem haben die Behörden ja in vielen Bereichen zu kämpfen, bei Medikamenten und Spirituosen, und es ist überhaupt nicht lustig, wenn die Herztabletten nichts taugen.

Themen: Tour de Wolga

Kommentare

  • Honigdachs-Galerie

  • Themen