Jacob Augsteins Freunde

Verdienstvoller ZEIT-Artikel: „Das Netzwerk der Euromaidan-Verteidiger“. Wenn man sich dort die Liste der „scheinbar qualifizierten Beobachter“ ansieht, „die direkt oder indirekt in internationale PR-Aktivitäten des Kremls involviert sind“, so vermisst man als deutscher Zeitungsleser den Herausgeber der „links-liberalen“ Zeitung „der Freitag“, Jacob Augstein.
Typisch für die Ukraine-Berichterstattung im „Freitag“ ist z.B. dieser Artikel: „Von wegen Europa – Auf dem Maidan dominiert nicht die Aufklärung – Seither ist die gesamte Opposition im Schlepptau einer paramilitärisch auftretenden Partei, die Hasstiraden gegen Russischsprachige verbreitet. Antisemitisch und homophob, wären die Swobodovzy im EU-Parlament zu Marine Le Pen verbannt, zu Hause geben sie sich als Champions der europäischen Integration.“
Die Darstellung Anton Schechowstwos, wonach „die Verleumdung des Euromaidans durch den Kreml“ von Publizisten im Westen übernommen wurde, wird unter anderem von der Heinrich-Böll-Stiftung unterstützt. Siehe den Aufruf der Gruppe Sozial- und Geisteswissenschaftler, die sich mit ukrainischer nationaler Identität befassen: „Der Kiewer Euromaidan ist keine extremistische, sondern eine freiheitliche Massenbewegung zivilen Ungehorsams“.
Ihre Aussage, „mit ihrer gezielten Diskreditierung einer der größten Massenbewegungen zivilen Ungehorsams in der Geschichte Europas liefern die russischen Medienberichte einen Vorwand für die politische Einmischung Moskaus“, trifft auch auf den „Freitag“ zu.
Der Ukraine-Kenner Jacob Augstein behauptet allen Ernstes: „Das Land ist gespalten, im westlichen Teil sitzen die Ultra-Nationalisten, die Faschisten, die Anti-Semiten und so, die wollen sich zum Westen hin orientieren … im Osten sprechen alle Russisch“ und das am 21. Februar 2014, einen Tag, nachdem auf dem Maidan viele Menschen für eine gerechtere Gesellschaft ihr Leben gegeben haben.

Pflichtlektüre, drei Artikel aus den „Ukraine-Nachrichten“:
Zur antisemitischen Propaganda der „Berkut“, die im „Freitag“ als respektable Ordnungsmacht dargestellt wurde:
„Offener Brief an den Präsidenten der Ukraine und den Innenminister bezüglich der antisemitischen Propaganda auf der Berkut-Seite im sozialen Netzwerk Facebook“
„Der Maidan und die jüdische Frage“
„Jüdischer Kommandant auf dem Maidan: Den Maidan zu erleben war es wert, in diesem Land gelebt zu haben“

Themen: Politik und Gesellschaft

Kommentare

  • Honigdachs-Galerie

  • Themen