Russland – Ukraine

„Man darf seine Freunde in der Not nicht verlassen.“

Mein Interview bei SWR Aktuell.

«Man muss sich jetzt auf monatelange Häuserkämpfe einstellen»

Mein Interview mit „Echo der Zeit“, Schweizer Radio

Deutscher in der Ukraine: „Wir sind alle in Lebensgefahr“

Mein Interview für das Redaktionsnetzwerk Deutschland.
„Seit rund sechs Jahren lebt der deutsche Schriftsteller Christoph Brumme im ukrainischen Poltawa. – Ob und wie er die Stadt verlassen wird, weiß er nicht. -Am Telefon beschreibt er eine Stadt und ein Land im Kriegszustand und Menschen in verzweifelter Lage.“

Der Realist lernt Kalaschnikow

Fortsetzung meiner Tagebuchaufzeichnungen in der Neuen Züricher Zeitung am Sonntag.
Der Schriftsteller Christoph Brumme zeichnet auf, wie er den drohenden Krieg in seiner Wahlheimat Ukraine erlebt.

20 Sekunden, um sich zu verstecken

Fortsetzung meines Ukraine-Tagebuchs in der NZZ am Sonntag. Der Schriftsteller Christoph Brumme zeichnet auf, wie er den drohenden Krieg in seiner Wahlheimat Ukraine erlebt.

«Wegen eines kleinen Mannes im Kreml sollen viele Menschen sterben?»

Fortsetzung meines Tagebuchs in der NZZ am Sonntag.
Der Schriftsteller Christoph Brumme zeichnet auf, wie er den drohenden Krieg in seiner Wahlheimat Ukraine erlebt.

Unser Fluchtgepäck haben wir vorbereitet – ein Tagebuch aus der Ukraine

NZZ am Sonntag: Der Schriftsteller Christoph Brumme zeichnet auf, wie er den drohenden Krieg in seiner Wahlheimat Ukraine erlebt.

Faustrecht mit Hyperschallraketen – – was Putin mit Dostojewskis grössenwahnsinnigem Studenten Raskolnikow verbindet

Mein Essay in der Neuen Züricher Zeitung: Als Leningrader Strassenjunge, aber auch als KGB-Geheimdienstler muss Putin früh mit dem Mythos des Doppelmörders Raskolnikow vertraut geworden sein. Beide glauben sich einzig den Maximen einer höheren Idee verpflichtet – ohne Rücksicht auf Moral.

Massive und absurde Kriegshetze gegen die Ukraine

Der Kreml betreibt im russischen Fernsehen massive und absurde Kriegshetze gegen die Ukraine
Der riesige Truppenaufmarsch ist nicht die einzige Drohgebärde Moskaus. Seit Monaten wird das russische Volk medial auf Krieg eingeschworen.
Mein neuer Bericht in der NZZ am Sonntag.

Happy Birthday, Ukraine!

Das Haus am Rande – dreissig Jahre nach der Unabhängigkeit ist die Ukraine trotz starkem russischem Widerstand unterwegs zu Freiheit und Selbstbewusstsein
In der dritten Woche des August 1991 kam es nach dem Putsch gegen Michail Gorbatschow zum schnellen Zerfall der Sowjetunion. Für die Ukraine bedeutete dies, dass die seit 1918 ersehnte Unabhängigkeit endlich real wurde. Der Weg zur eigenen Identität aber ist lang.

Mein Gastkommentar in der Neuen Züricher Zeitung

« Ältere Beiträge  Neuere Beiträge »

  • Honigdachs-Galerie

  • Themen