Russland – Ukraine

Sanatorium, Schach, Black Metal und ein soziales Experiment: ein Mann im Rock

Notizen zum Krieg (7) – Poltawa, 06.07.20224
Gestern war wieder ein gelungener Tag. Vormittags habe ich gelesen und geschrieben, dann Hauptmann V. im Sanatorium besucht (12.000 Schritte gelaufen), mit ihm Schach gespielt und für abends zum Konzert verabredet, zusammen mit zwei anderen Freunden. Folk war angekündigt, aber es war Hardrock, Black Metal. Wahrlich, wir leben in finsteren Zeiten, manchmal möchte man schreien. Dort konnte man es tun, ohne in die Psychiatrie eingewiesen zu werden. Rockkonzerte im Krieg haben eine heilende soziale Funktion, konnte ich sehen.

…weiterlesen »

Auf Position

Zurück in meinem geliebten Poltawa, nach einer Woche Arbeitsurlaub im Oblast Charkiw. Wieder viele „heiße“ Diskussionen geführt mit Freunden und Fremden. Einmal habe ich mich „skandalös“ verhalten – Christoph klingt wie Rammstein, sagte ein Zeuge. Wenn Männer sich zu gut erholen …

…weiterlesen »

August-Reise nach Deutschland

…weiterlesen »

General a.D. Bühler und Rohstoffe

Beim MDR wird der in militärischen Fragen sehr kompetente General Bühler auf meinen „Rohstoff-Artikel“ bei N-TV angesprochen. Seine Antworten sind ziemlich oberflächlich und nicht von Sachkenntnis geprägt. Insbesondere der Hinweis, dass Russland ja selbst viele Rohstoffe habe, überzeugt nicht. Lithium bspw. hat Russland wohl nur 1 Mill. Tonnen Vorkommen, die Ukraine bis zu 15 Mill. Ausserdem geht es nicht nur um Lithium, sondern generell um Russlands ökonomische und materielle Interessen. Dies schließt ein, der Ukraine ihre Reichtümer zu rauben und eine Integration der ukrainischen Volkswirtschaft in die europäischen Märkte zu verhindern.

…weiterlesen »

Ausgewählte Zitate zu Russlands wirtschaftlichen und räuberischen Kriegsgründen

Aus Washington Post, Wissenschaftliche Dienste Deutscher Bundestag 2023, SIRIUS – Zeitschrift für Strategische Analysen, Neue Zürcher Zeitung, Handelsblatt:

1. „Im Ukraine-Krieg geht es um die Bodenschätze und Energien des Landes“, von Anthony Faiola und Dalton Bennett, Washington Post, 10. August 2022
„Der Kreml raubt diesem Land die Bausteine ​​seiner Wirtschaft – seine natürlichen Ressourcen.
Nach fast sechs Monaten des Kampfes hat Moskaus schlampiger Krieg zumindest eine große Belohnung eingebracht: die erweiterte Kontrolle über einige der mineralreichsten Gebiete Europas. Die Ukraine beherbergt einige der weltweit größten Titan- und Eisenerzreserven, Felder mit unerschlossenem Lithium und riesige Kohlevorkommen. Zusammen sind sie zig Billionen Dollar wert.

…weiterlesen »

In der Ukraine kämpft Russland um Rohstoffe

Mein Kommentar bei N-TV: Im Westen wird der Krieg häufig als Verlustgeschäft für Russland gesehen. Doch das ist nicht die russische Perspektive. Russland kann der Ukraine mehr rauben, als es im Frieden verlieren würde.

https://www.n-tv.de/politik/Der-Krieg-gegen-die-Ukraine-ist-fuer-Russland-ein-Kampf-um-Rohstoffe-article25032685.html

Wie man (als Deutscher) im Krieg nicht verrückt wird

Poltawa, 19.06.2024
Ich habe mir den Krieg viel schlimmer vorgestellt, vor ruzzlands Überfall auf die Ukraine. Das klingt absurd, ich weiß. Aber ich hatte ja regelmäßig ruzzisches Propaganda-Fernsehen gesehen, um zu verstehen, was der Feind plant. Und dort wurde detailliert geschildert, wie die ruzzländische Luftwaffe innerhalb von drei Tagen ukrainische Großstädte wie in Syrien in Schutt und Asche bomben wird, woraufhin „Spezialtruppen“, sprich KGB/FSB „die restlichen Aufgaben“ erfüllen werden, d.h. mindestens 1,5 Millionen Ukrainer in Lagern internieren werden.

…weiterlesen »

Wieder einmal Ekelgefühle / So irre, im Krieg zu leben / Peinlich, Deutscher zu sein / Abgesang auf die Unschuldigen mit blutigen Händen / Doitsches Bier für die ruzzen

Ich sitze in einer Kneipe im Zentrum von Poltawa, trinke allein, weil fast alle romantischen Trinkerfreunde an den Fronten dienen. Lese Hans Falladas Bericht über sein Überleben im „Dritten Reich“, d.h. „In einem fremden Land – Gefängnistagebuch 1944“.
Zwischendurch Rauchpause. Mein Sohn ruft aus Berlin an und gratuliert mir zum Vatertag und sagt, ich sei der beste Vater der Welt.

…weiterlesen »

Sport in Zeiten des Krieges: Luftalarm im Stadion – die Ukrainer spielen trotzdem Fußball

Sport in Zeiten des Krieges
In der Ukraine wird weiter Profifußball gespielt, auch wenn die Begegnungen unter den Bedingungen des Kriegs stattfinden müssen. Mitunter dauert die Unterbrechung wegen eines Luftalarms länger als das eigentliche Spiel. …weiterlesen »

Weshalb Russland mit Krieg viel gewinnen, mit Frieden aber noch mehr verlieren kann

Mein Gastkommentar in der NZZ: 
Gewaltkultur gegen Gesprächskultur, Staatsterrorismus gegen kommunikative Vernunft, Lust am Weltuntergang gegen politische Gesundbeterei – im Verhältnis zwischen Russland und dem Westen prallen unvereinbare Realitäten aufeinander. …weiterlesen »

« Ältere Beiträge 

  • Honigdachs-Galerie

  • Themen