Russland - Ukraine

Die ukrai­ni­sche Tra­gö­die – Vor den Par­la­ments­wah­len

Der deut­li­che Wahl­sieg Selenskis bei den Prä­si­dent­schafts­wah­len hat auf der einen Seite deut­lich gemacht, dass große Teile der Ukrai­ner geeint sind, auf der anderen Seite treten dadurch neue gesell­schaft­li­che Span­nun­gen zutage. Chris­toph Brumme gibt einen Über­blick und erläu­tert die Rele­vanz für die anste­hen­den Par­la­ments­wah­len –
bei Ukraine verstehen.

Literatur, Russland - Ukraine

Zum 210. Geburts­tag von Nikolai Gogol

Heute vor 210 Jahren, am 1. April 1809, wurde Nikolai Was­sil­je­witsch Gogol in der ukrai­ni­schen Kossa­ken-Stadt Sorot­s­chynzi geboren. Chris­toph Brumme blickt zurück auf einen der großen Schrift­stel­ler des 19. Jahr­hun­derts
Mein Beitrag bei Ukraine verstehen

Russland - Ukraine

Demo­kra­tie ist keine Hexerei

In Zeiten des Krieges freie Wahlen abzu­hal­ten und lei­den­schaft­li­che Debat­ten über die besten Ent­wick­lungs­mög­lich­kei­ten zu führen, das sind ein­drucks­volle Beweise für Sou­ve­rä­ni­tät und Gelas­sen­heit.
Mein Kommentar über den Wahl­kampf in der Ukraine bei Ukraine verstehen

Russland - Ukraine

Demo­kra­ten sind keine Feinde

Der Wahl­kampf war hart und endete mit einer Sen­sa­tion. Jetzt sollten die Ukrai­ner die Chance nutzen und den neuen Prä­si­den­ten Wolo­dy­myr Selen­skyjs in seinem ver­spro­che­nen Kampf gegen die Kor­rup­tion unter­stüt­zen.
Mein Bericht bei Ukraine verstehen

Russland - Ukraine

Die «Bloodlands» und ihr Grauen

Im ukrainischen Poltawa soll auf den Gebeinen Tausender von Ermordeten gebaut werden
Zwischen 1919 und 1945, da der russische Bürgerkrieg, die Zwangskollektivierung, Stalins Grosser Terror, Hitlers Vernichtungskrieg über sie hinweg rollten, waren die östlichen Länder Osteuropas Schauplatz unvorstellbarer Gewalt. Erst jetzt kommt vieles zum Vorschein, was vergessen oder tabuisiert war.

Meine Reportage in der NZZ

Russland - Ukraine

Ein Komiker will Präsident der Ukraine werden

Mein Bericht in der NZZ am Sonntag: Wolodimir Selenski führt die Umfragen an, die alten Favoriten werfen mit Dreck um sich, und am Ende könnte ein Aussenseiter neuer Präsident der Ukraine werden.

NZZ am Sonntag: https://bit.ly/2UspWW8
Kostenlos registrieren! 

Russland - Ukraine

DLF – Wahl in der Ukraine

Komiker, Diebin und Oligarch – Christoph Brumme im Gespräch mit Andre Zantow
Deutschlandfunk Kultur: https://bit.ly/2TB3kBE 

Am 31. März entscheiden die Ukrainer: Wer kommt in die Stichwahl ums Präsidentenamt? Komiker Wolodymyr Selenskij, Amtsinhaber und Schokoladen-Oligarch Petro Poroschenko oder Ex-Ministerpräsidentin Julia Timoschenko mit dem ungeklärten Reichtum.

Andre Zantow: Schriftsteller Christoph Brumme lebt seit drei Jahren im Osten der Ukraine und schreibt in Berichten für Zeitungen derzeit vom „unglaublichen Wahlkampf“. Er ist uns jetzt aus Kiew zugeschaltet. Was macht Sie so ungläubig?

Russland - Ukraine

Wahlkampf in der Ukraine – so schmutzig wie selten, so demokratisch wie nie

Am 31.März steigt der Auftakt der Präsidentschaftswahl in der Ukraine. Christoph Brumme zieht ein Resümee des bisherigen Wahlkampfes

Seit fast fünf Jahren herrscht Krieg im Osten der Ukraine. Täglich erfahren die Ukrainer aus den Nachrichten, mit welchen Waffen der Feind angreift, ob mit Panzern oder Artillerie, ob Scharfschützen ukrainische Soldaten töteten. Russland aber bestreitet noch immer trotz unzähliger Beweise, mit eigenen Truppen im Donbas zu kämpfen.

Ukraine verstehen: https://bit.ly/2FFVfYs

Literatur

NZZ: Das Leben in der Ukraine könnte eigentlich ganz entspannt sein

Der unaufgeregte Patriotismus der Menschen in der zentralukrainischen Stadt Poltawa ist von Mythen und Geschichte getragen. Warum es nach wie vor Leute gibt, die der Ukraine das Recht absprechen, ein eigener, von Russland unabhängiger Staat zu sein, ist schwer zu begreifen.

https://www.nzz.ch/feuilleton/das-leben-in-der-ukraine-koennte-eigentlich-ganz-entspannt-sein-ld.1456997

Literatur

Erste Skan­dale im ukrai­ni­schen Wahl­kampf

Chris­toph Brumme berich­tet vom Wahl­kampf in der Ukraine: von „Treue­prä­mien“ und dem ver­such­ten Kauf von Wäh­ler­stim­men

„1000 Hrywnja, etwa 33 Euro, sollten Wähler bekom­men, die ihre Stimme Julia Tymo­schenko und ihrer Partei geben, infor­miert die Polizei in Kre­ment­schuk. Zeugen berich­ten von tele­fo­ni­schen Ange­bo­ten, poli­zei­li­che Ermitt­lun­gen wurden ein­ge­lei­tet. …“

https://ukraineverstehen.de/brumme-skandale-im-wahlkampf/

« Ältere Beiträge 
  • Honigdachs-Galerie

  • Themen